Das Haus

Ausstattung

Einrichtungen

+ Kachelofen
+ eigener Garten
+ Gartenmöbel
+ WIFI
+ Haus alleine bewohnbar
+ Spiele für drinnen

Eignung

+ Familien
+ Einzelpersonen
+ Nichtraucher

Lage

+ ruhige Lage
+ Waldnähe
+ am Wanderweg
+ direkt an der Loipe
+ See (9 km)
+ Lift (2 km)

Zahlungsarten

+ Überweisung
+ Barzahlung

Ein genauer Blick ins Becker Häusl

Unsere Gebrauchsanweisung

Heizen

Etwas zerknülltes Papier und 2 Holzanzünder in den Feuerraum einbringen, darauf weiches Spanholz legen (4- 6 reichen) und darüber einige (2 kleine) Brennholzscheite schichten. Papier findet sich unter der rechten Lade der Sitzbank; Spandln im Korb und Schuppen. Holzscheite zum Vortrocknen aus dem Schuppen holen! Sobald ein stabiles Unterfeuer erreicht ist, weitere Scheite auflegen. 4 weitere Scheite ist das Minimum, 6-8 Scheite die übliche Beschickung (je nach Größe). Gestapelt wird wie ein Scheiterhaufen/Gitterform: 2 auf 2 versetzt; ein Stapel, nicht höher als 3 Lagen – nicht „stopfen“, keine Türme hintereinander. Holzstapel in die Mitte des Ofens legen, mit einer halben Armlänge Abstand vom Türl. Anzünden und bei geschlossener innerer Türe (Spritzgitter) und offener, aber angelehnter Heiztüre (2 bis 3 Finger breit) zu Glut verbrennen lassen bzw. bis sich nur noch kleine blaue Flämmchen zeigen. Dann Heiztüre fest verschließen und bis zum nächsten Fortheizen zulassen. Die innere Türe (Spritzgitter) bleibt immer verschlossen!!! Keinesfalls bei Feuer/Glut offen lassen. Während des Einheizen immer unter Aufsicht halten.

Etwas zerknülltes Papier und 2 Holzanzünder in den Feuerraum einbringen, darauf weiches Spanholz legen (4- 6 reichen) und darüber einige (2 kleine) Brennholzscheite schichten. Papier findet sich unter der rechten Lade der Sitzbank; Spandln im Korb und Schuppen. Holzscheite zum Vortrocknen aus dem Schuppen holen! Sobald ein stabiles Unterfeuer erreicht ist, weitere Scheite auflegen. 4 weitere Scheite ist das Minimum, 6-8 Scheite die übliche Beschickung (je nach Größe). Gestapelt wird wie ein Scheiterhaufen/Gitterform: 2 auf 2 versetzt; ein Stapel, nicht höher als 3 Lagen – nicht „stopfen“, keine Türme hintereinander. Holzstapel in die Mitte des Ofens legen, mit einer halben Armlänge Abstand vom Türl. Anzünden und bei geschlossener innerer Türe (Spritzgitter) und offener, aber angelehnter Heiztüre (2 bis 3 Finger breit) zu Glut verbrennen lassen bzw. bis sich nur noch kleine blaue Flämmchen zeigen. Dann Heiztüre fest verschließen und bis zum nächsten Fortheizen zulassen. Die innere Türe (Spritzgitter) bleibt immer verschlossen!!! Keinesfalls bei Feuer/Glut offen lassen. Während des Einheizen immer unter Aufsicht halten.

Heiztüre öffnen und Holzkohlereste anglühen lassen, dann wieder Holzscheite nach Bedarf auflegen und abbrennen lassen. Sonst wie vorher beschrieben. Zeigt die Heiztüre einen feuchten glänzenden, säuerlich teerig riechenden Belag, dann wurde die Heiztüre zu früh geschlossen. Die Innenseite der Heiztüre ist bei richtigem Heizen immer trocken. Asche wird nur bei Bedarf (wenn sich zu viel im Feuerraum befindet) aber nie ganz entfernen, wegen Gluthaltung. Die Asche wird von uns entfernt – kein Handlungsbedarf! Heiztüre erst dann schließen, wenn keine gelben-rötlichen oder bläulichen Flammen mehr sichtbar sind – sonst Verpuffungsgefahr! Im Sommer wird abends eingeheizt. In der kälteren Jahreszeit morgens und abends. Bei dauerhaft unter minus 20° muss auch mittags eingelegt werden. Die empfohlene Menge an Brennholz von 6 – max 8 Scheiteln nicht erhöhen, das bringt nix, außer, dass der Kachelofen überstrapaziert wird. Bewährte Heizzeiten sind 7-8 Uhr morgens und 7-8 Uhr abends. Der Kachelofen hat im Gegensatz zum offenen Feuer Langzeitwirkung und heizt den Raum über die Temperatur der Kacheln – daher früh genug ans Heizen denken. Den Heizvorgang immer abschließen – anbrennen, auflegen, abbrennen – Nachlegen von Scheiten hat keinen Sinn, nur die
Gefahr, dass der Ofen überhitzt. Der Heizvorgang dauert mindestens 1,5 Stunden.

Für die seltenen Fälle, in denen die Kachelofenwärme nicht ausreicht, steht in der Stube der Radiator. Im Gebrauchsfall in die Mitte des Raumes ziehen. Linken Schalter im Uhrzeigersinn auf die gewünschte Stufe drehen. Zum Abdrehen, weiterdrehen im Uhrzeigersinn auf 0. Erst wenn er vollständig abgekühlt ist, das Gerät bitte wieder in seine Ecke schieben.

Im Winter werden die hinteren Schlafkammern mit den Elektropaneelen beheizt. Zum Einschalten den oberen Drehschalter im Uhrzeigersinn auf die
gewünschte Stufe stellen. Stufe 2 hat sich bewährt. Achtung: die Paneele und den Lüftungsschlitz nicht abdecken! Sicherheitsabstand von 15 cm muss eingehalten werden! Bei Abwesenheit von mehr als 3 Stunden, die Heizungen bitte abdrehen oder auf Stufe 1 stellen. Kontrollieren, ob nichts davor steht.

Die Heizleistung beim Lüfter im Bad wird über einen Schiebeschalter reguliert. Diesen auf max. die Hälfte der Skala nach oben schieben (Markierung). Hin und wieder die Temperatur der Holzwand fühlen. Bei fühlbarer Wärmeentwicklung auf dem Holz, bitte abstellen, bis das Holz abgekühlt ist. Wenn das Haus verlassen wird, unbedingt abstellen!

Küche

Unsere Küche ist erst kürzlich geschreinert worden. Die Kastl’n sind aus Fichte, die Arbeitsfläche ist unbehandelter Ahorn. Wunderschön, aber empfindlich! Wasser und Flecken bitte gleich wegwischen. Zum Reinigen hilft Spülmitteln, bitte kein Scheuermittel verwenden. Wir haben viele Bretter und Sets, auf die man unbesorgt abstellen kann. Der Esstisch ist auch unbehandeltes Ahorn. Auch er freut sich über eine pflegliche Behandlung. Unter der Couch links neben dem Fach für das Papier finden sich Tischdecken

Zum Anschalten herausziehen, Licht und Gebläse regulieren sich über Schalter an der Unterseite.

Tabs unter der Spüle. Zum Einschalten, den linken quadratischer Knopf drücken (Maschine schaltet sich an) dann die Taste ganz rechts gedrückt halten bis der Spüler startet.. Mit der Taste unter den Lamperl’n kann das Programm gewählt werden – es ist ein Glas/Topf Programm eingeschaltet – das reicht für den normalen Betrieb. „Topfprogramm“ dauert lange und verbraucht viel Wasser und Energie.

… ist im Schuppen. Im Winter hat es dort meist um unter 3°. Dann reicht die Temperatur für die Kühlung. Wir lassen zu dieser Zeit die Eiskastentür offen.

Handelsüblicher Herd mit allen gängigen Funktionen. Für die große Kochfläche links vorne, Drehknopf einmal ganz auf 12 drehen, das aktiviert den zweiten Ring. Reinigungsmittel für Ceran unter der Spüle – bitte kein Scheuermittel.

Die Küche ist komplett ausgestattet. Einfach alle Fächer öffnen, bis sich das gewünschte Utensil findet. Geschirr und Töpfe in der Anrichte. Sollte mal was kaputt gehen, bitte Bescheid geben/notieren, damit wir Ersatz beschaffen können. Bei größeren Schäden regelt dies sicherlich gerne Ihre Haftpflichtversicherung.

Es kann gerne verwendet werden, was im Haus ist. Bitte nichts nachkaufen! Wir haben so ganz eigene Vorstellungen von unseren Lieferanten 😉 Es wäre hilfreich, wenn Sie auf einem Zettel hinterlassen würden, was nachgekauft werden muss. Die Lebensmittel sind im Mietpreis nicht enthalten. Gerne nehmen wir den Gegenwert in bar entgegen, für das wir die verbrauchten Lebensmittel ersetzen können. Den Obolus bitte bei Abreise auf der Anrichte deponieren – vielen Dank!

… findet sich in den Bodenladen der Küche und im Schuppen.

Unser Kuckuck braucht tägliche Betreuung. Bitte sanft aufziehen. Falls er doch einmal zu laut wird – er ist sehr alt und braucht wenig Schlaf – dann kann sein Tür’l mit dem kleinen Haken verriegelt werden.

Getrennt werden:

  1. Grünabfälle
  2. Restmüll
  3. Glas
  4. Plastik
  5. Zeitungspapier
  6. farbiges Papier

Unter der Spüle sind die Sammelbehälter für 1) und 2). Müll-Sackerl über dem Herd. Die Bio-Sackerl sind kompostierbar.

  1. Kübel für Bio Müll und…
  2. Restmülltonne …. hinter dem Haus.
  3. Flaschen/Glas bitte neben der Restmülltonne in einer der Holzkisten
    abstellen
  4. Plastik bitte im gelben Sack, bei den Holzkisten, sammeln.
  5. Zeitungspapier (nicht farbig, kein Hochglanz) ist zum Heizen und
    kommt in die Lade rechts unter dem Bankerl in der Stuben
  6. Farbiges Papier und ähnliches kommt hinter das Haus in die Holzkiste.

Entertainment

Im Haus findet sich allerhand Literatur. Nutzen Sie die Ruhe und Umgebung zum Lesen. Die Bücher sind hier allerdings zu Hause und reisen nicht
gerne 😉 Spiele und Karten sind in einem der Kistchen im „Oma-Kammerl“. In dem zweiten Kistchen befinden sich Wanderkarten. Gesellschaftsspiele oberhalb der Tür des Stockbett-Kammerls.

In der sog. Oma-Stube ist der Fernseher. Er hat A1 Kabelanschluss. Die HD Sender finden sich ab Programm Nr. 300. Die Fernbedienung ist etwas
schwerfällig und sucht die Nähe zum Gerät. Zum Einschalten bitte mit der weißen Fernbedienung den Fernseher aktivieren, dann mit der schwarzen Fernbedienung die Mediabox aktivieren/Sender auswählen.

… einige nützliche Seiten sind in den Favoriten. Bitte löschen Sie Ihre Dateien und den Browserverlauf bei Abreise.

Die Nummer für den Wlan Zugang finden Sie auf der Seite mit den „nützlichen Nummern“. Wenn das Telefon klingelt, versuchen wir Sie zu erreichen 😉 bitte zögern Sie nicht, zu antworten. Es sind einige örtliche Nummern eingespeichert, Sie können den Anschluss für Ortsgespräche gerne nutzen. Falls Sie ins Ausland oder längere Gespräche führen möchten, beglichen Sie die anfallenden Gebühren bitte in bar.

Draußen

Hier kann man nach Herzenslust grillen und Lagerfeuer machen. Für diese Zwecke bitte nur Papier und das Brennholz auf der Westseite des Hauses
verwenden. Bei Trockenheit die Wiese um die Feuerstelle gut wässern. Feuer nicht unbeaufsichtigt lassen. Unter Aufsicht komplett abbrennen bis nur noch wenig Glut zu sehen ist. Bei Wind oder und wenn es genug ist, mit Wasser ablöschen.

In der Villa Dracula- das ist das Blockhaus am nördlichen Ende des Gründstücks steht der „Dreibein“. Diesen vor dem Anfeuern auf der Feuerstelle aufrichten. Feuer anfachen, abbrennen lassen und wenn gute Glut ist, Gitterrost einhängen, mit der zweiten Kette kann die Höhe reguliert werden.

Geniessen Sie das Grundstück. Im und ums Haus befinden sich Gartenmöbel, die Sie gerne nach Bedarf an Ihren Lieblingsplatz stellen. Bei Abreise bitte wieder zurück räumen. Auf der Böschung ist ein kleiner Kräutergarten. Etwas wild und nicht beschriftet, der Duft wird Sie leiten – Sie können gerne Kräuter zum Kochen ernten.

Das Gatter (im Winter durch eine Kette ersetzt) bitte immer geschlossen halten. Bitte keine Katzen und Hunde füttern und anlocken oder ins Haus lassen. (Katzenallergie!). Vögel können gerne gefüttert werden. Vogelfutter ist im Schuppen. Für die Amseln und Eichelhäher gerne auch etwas auf dem Boden verstreuen.

… finden sich im Schlafkammerl im Kasten. Es enthält allerlei nützliche Hausmittel auch für Brandwunden, Sonnenbrand und Insektenstiche (Essigsaure Tonerde!)

Bitte nur Teelichter in ihren Haltern verwenden, wenn’s mal romantisch werden soll. Bitte keine brennenden Kerzen unbeaufsichtigt lassen. Die Hütte brennt schnell und wie Zunder.

… im Schuppen. Der Wasserkocher zieht viel Strom, da kann schon‚ mal sein, dass die Sicherung fliegt. Bei anderen Störfällen, die Quelle suchen! Ein defektes Kabel oder Gerät muss sofort repariert/entfernt werden (bitte bei Manuela melden).

Gebrauchsanweisungen finden sich im Sekretär in der 2. Lade. (Bescheidene) Malutensilien in der 3. Lade

Abreise

Bitte räumen Sie das Haus bis 10:00 Uhr, damit wir für die nächsten Gäste vorbereiten können. Sollten Sie vorzeitig Abreisen müssen, was wir nicht hoffen, geben Sie bitte Bescheid.

Bitte …

  • entsorgen Sie den Müll.
  • räumen das Geschirr an seinen Platz.
  • drehen Radio, Fernseher, Mediabox, Heizlüfter und Lichter ab.
  • reduzieren die Boiler Temperatur (Regler mit Markierung auf 6 Uhr).
  • verschliessen den Schuppen und hängen den Schuppen-Schlüssel ins
    Schlüsselkasten.
  • machen einen letzten Kontrollgang, ob alle Stromquellen abgeschaltet
    sind
  • verschließen das Haus und deponieren den Schlüssel im Postkasten.

Jetzt bleibt nur, einen schönen Aufenthalt zu wünschen. Bitte zögern Sie nicht, uns bei allen Fragen zu kontaktieren. Vor Ort hilft Ihnen Manuela Schenk. Gerne nehmen wir auch Ihre Hinweise und Anregung auf, denn wir wollen, dass Sie sich wohlfühlen und wiederkommen!


Urlaub machen und so richtig die Seele baumeln lassen.

Susanne aus München